Bleistube

Bleistube ist ein neues Projekt, das wir in Zusammenarbeit mit dem Institut für transkulturelle Lösungen anbieten und das entsprechend vor allem von Jugendlichen mit Migrationshintergrund oder unbegleiteten Flüchtlingen wahrgenommen wird. Geleitet wird es von Benski (HipHopGruppe Freispruch bei Guideline Records), der selbst viel Erfahrung im Musikmachen in dem Bereich hat und im sozialpädagogischen Bereich tätig ist. Angesiedelt ist die niederschwellige Arbeit im Tonstudio in unserem Zentrum Schleuse. Bleistube deshalb, weil hier die Jugendlichen auch ihren schweren Gefühlen in Form von Sprechgesang freien Lauf lassen können…

In der Kunst übertrifft der Mensch sich selbst. Er wagt es Dinge zu sagen, die er in einem einfachen Gespräch niemals ansprechen würde. Kunst schafft Mut sich zu trauen, etwas zu tun was verletzlich macht. Der Mensch offenbart sein innerstes, denn er hat Sehnsucht erkannt zu werden. Wir spiegeln unser Innerstes in dem was wir schaffen und wir kennen dabei keine Grenzen. In die Kunst des Gedichte Schreibens einzutauchen kann therapeutisch nutzbar sein. Durch das Schreiben von Worten schaffen es Menschen oft sehr viel einfacher einen Zugang zu sich selbst zu finden. Was ich fühle, das schreibe ich. Heilung kann da entstehen, wo ein Mensch seine Empfindungen erkennt, sich erinnert und sie ausdrückt. Dies versuchen wir gezielt mit dem Potential, welches sich im Sprechgesang (RAP = Rhythm and Poetry) verbirgt zu verbinden. Wir erleben es dabei als sehr leicht durch Sprechgesang einen therapeutischen Zugang zu Jugendlichen zu entwickeln. Dabei bietet Sprechgesang die ideale Grundlage zur Schreibtherapie. Gerade bei der Arbeit mit Jugendlichen ist Rhythmisches sprechen ein sehr beliebtes Medium, welches gleichzeitig Leidenschaft und Begeisterung wecken kann und so ein Weg zum Herzen der Jugendlichen öffnet…

Siehe dazu auch beim Landesmedienzentrum (LMZ)